Warum deine Gedanken so wichtig sind

Kürzlich hatte ich von der Arbeit einen unglaublich aufschlussreichen Workshop zu dem Thema „Agiles Mindset“. Zuvor hatte ich mich damit noch nie auseinander gesetzt und auch in den Nachmittag ging ich ohne große Erwartungen. Was folgte, öffnete mir in vielerlei Ansicht die Augen.

Habt ihr euch schon mal gefragt, woher negative Gefühle kommen? Angst, Wut, Stress, Eifersucht begründen sich allesamt auf schlechte Gedanken. Der Gedanke steht also immer am Anfang jeden Übels. Wie stark wir Einfluss auf unsere Gedanken nehmen können, war mir vorher nie bewusst. Dass wir uns ganze Parallelwelten in unseren Gedanken aufbauen können, kannte ich bereits von mir selbst. Wenn ich mehr verdienen würde, könnte ich mir eine wunderschöne Altbauwohnung mit allem drum und dran leisten. Oder als ich noch Single war, dachte ich oft: Wenn ich nur ein paar Kilo abnehme, dann will mich XY. Ganz im Ernst – wer von euch kann ehrlich sagen, so etwas noch nie gedacht zu haben?

@tizianalessia

Dass es diese Gedanken gibt, ist an sich nichts schlechtes. Ihr solltet sie auf keinen Fall versuchen zu unterdrücken oder zu verdrängen. Doch wie ihr mit ihnen umgeht ist der entscheidende Faktor. Unser Coach Uli hat uns deshalb das WORK-Prinzip beigebracht. Ich fand es revolutionär, denn von selbstbestimmtem Leben war ich schon immer ein großer Fan. Proaktiv zu handeln entspricht viel mehr meiner Persönlichkeit als sich auf andere Leute verlassen zu müssen. Noch viel schlimmer finde ich es dementsprechend von anderen meine Zufriedenheit abhängig zu machen.

Beim WORK-Prinzip geht es darum seine Gedanken aktiv zu überdenken und sich Fragen zu stellen, wie „Ist das wahr, was ich da denke“ oder „würde es mir wirklich besser gehen, wenn die Situation so wäre, wie ich sie haben will“. So kommt ihr wieder von einer fremdbestimmtem, abhängigen Denke zu euch selbst. Ich merke, je älter ich werde und je mehr Erfahrungen ich sammle, wirklich glücklich, kann nur ich mich auf Dauer machen. Dazu gehören meine Entscheidungen, meine Gefühle und eben auch meine Gedanken!

@tizianalessiaFotos by Stephan Schaar (https://www.stephanschaarphotography.de)

 

Wenn ihr euch für das WORK-Prinzip, dem agilen Mindset und meinen Coach Uli interessiert, dann schaut hier vorbei:

***Ulrich Bührles Webseite: http://www.ulrichbuehrle.de

***Ein passendes YouTube-Video zum WORK-Prinzip: https://www.youtube.com/watch?v=MTt-s05jP2I

***Passende Literatur: „Lieben was ist. Wie vier Fragen Ihr Leben verändern können“ von Byron Katie

 

6 Gedanken zu “Warum deine Gedanken so wichtig sind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s